Pelletheizung

Funktionsprinzip einer Pelletheizung

Alt- und Neubauten können mit Pelletheizungen energetisch saniert werden. Zurzeit sind zwei unterschiedliche Systeme für Pelletheizung üblich: Der Pelletkessel für eine Zentralheizung und der einzelne Pelletofen. Pelletkessel haben eine hohe Leistung und können Ein- oder Mehrfamilienhäuser beheizen. Ein Pelletofen hat eine geringere Höchstleitung und eignet sich vor allem zum Heizen einzelner Räume oder kleinerer Wohnungen.

Die Technik arbeitet umweltschonend und nutzt einen regenerativen Brennstoff. In einem Pelletkessel werden Pellets vom Lagerraum in den Brennraum befördert - bei der vollautomatischen Pelletheizung mit Hilfe eines Sauggebläses oder einer Förderschnecke (Bild). Im Brennraum des Kessels werden die Pellets über ein Zündgebläse, auch Heißluftfön genannt, entzündet. Die Verbrennung wird automatisch über die Luftzufuhr durch ein elektrisches Sauggebläse geregelt. Die erzeugte Energie wird über einen Wärmetauscher an das Heizungsnetz abgegeben.

Vorteile

Unsere Produkte

Wir setzen auf erstklassige Qualität, Leistungsstabilität und hohe Energieerträge bei der Auswahl unserer Produkte. Wir verwenden Produkte von folgenden Partnern:

Pelletheizung